Herzlich willkommen

Das Projekt

Entstanden ist wi helpt di eigentlich aus einer Protestaktion. Denn 2012 gab es plötzlich den Plan, im alten Dorf Dötlingen ein Seniorenheim zu bauen. Dazu waren die Überlegungen schon recht weit gediehen, nur kam die ganze Sache für die Bürger-/innen doch etwas plötzlich. Und so wurde eine Bürgerinitiative gegen den Plan gegründet. Da merkten die Verantwortlichen in den Gremien, dass doch anders an die Frage heran gegangen werden könnte: "Wie sollen wir unsere Gemeinde zukunftssicher für die unterschiedlichen Generationen und deren Bedürfnisse machen?" Die Gemeinde rief zu gemeinschaftlichen Workshops auf denn auch uralte Dörfer sind in einem steten Wandlungsprozess und brauchen gute Impulse für die Zukunft. "Wohnen und Leben im Alter in der Gemeinde Dötlingen", zu diesem Thema machten sich also zahlreiche Bürger-/innen auf, um herauszufinden, wie Wollen und Können unter einen Hut gebracht werden könnten. Ehrgeizig die Vorstellung des Arbeitskreises: alle mitnehmen, niemanden allein lassen, die unterschiedlichen Bedürfnisse und Geldbeutel berücksichtigen und dabei noch das Miteinander stärken. Unterstützt vom Institut für partizipatives Gestalten (IPG) aus Huntlosen erarbeitete der Arbeitskreis in regelmäßigen Treffen eine ganze Palette von Handlungsmöglichkeiten. 

 

Heute ist wi helpt di ein Drei-Säulen-Konzept aus:


 

 

Die Arbeiten gehen seit 2013 zügig voran, manchmal wünscht sich die Projektgruppe selbst mehr Tempo, aber das Projekt ist nun mal umfangreich und muss an vielen Stellen sehr genau durchdacht werden. Da die Gruppe von etwa 25 Unentwegten ehrenamtlich arbeitet, muss sie sich selbst manchmal zur Geduld zwingen. Irgendwann wird sich das Puzzle zu einem überschaubaren Ganzen zusammenfügen.

 

Die Gemeinde Dötlingen hat die Durchführung der Workshops organisiert und finanziert sowie die Kosten für die Erstellung des Entwicklungskonzeptes übernommen. Weiterhin hat die Gemeinde Dötlingen zum 01.03.2015 für die Dauer von zwei Jahren eine Halbtagskraft eingestellt, die die Koordination des Projektes übernimmt. Diese Stelle wurde inzwischen dauerhaft für die Aufgaben des demografischen Wandels eingerichtet. 

 

Zur Umsetzung der Handlungsfelder wurden im November 2014 der wi helpt di Verein und die wi helpt di Genossenschaft gegründet. Der Verein kümmert sich um die Säule Nachbarschaft leben und die Genossenschaft um die Säule Pflege organisieren. Beide Gruppen arbeiten in ihren Bereichen selbständig.

Leider ist das Projekt der Genossenschaft gescheitert und die Genossenschaft wurde aufgelöst. 

 

Um interessierten Personen dennoch einen regelmäßigen Austausch anzubieten, öffnet der Verein wi helpt di e.V. seine monatlich stattfindenden Vorstandssitzungen. Interessierte sind herzlich willkommen und dürfen gerne Ideen/Wünsche vortragen oder aktiv mitarbeiten. 

 

Wi helpt di bietet bzw. möchte zukünftig folgende Leistungen anbieten:

  • gemeinschaftlich nachbarschaftliche Unterstützung
  • Beratungen bei eventuell notwendigen Veränderungen im eigenen Zuhause
  • betreutes Wohnen ermöglichen und später auch gemeinsames Wohnen mit Schwerpunkten wie Garten, Werkstatt oder Wohnen mit Tieren
  • überzeugende Angebote für die unterschiedlichsten Wünsche und finanziellen Möglichkeiten

Weiterhin sind aus der Projektgruppe wi helpt di folgende Aktionen und Angebote entstanden:


Ihre Mitarbeit ist uns wichtig!

 

Der Verein wi helpt di e.V. trifft sich einmal im Monat in öffentlicher Runde. Alle Bürgerinnen und Bürger die Interesse an einer Mitarbeit bei wi helpt di haben, sind zu diesen Treffen herzlich eingeladen.

 

Für 2018 sind folgende Termine, jeweils am 2. Mittwoch im Monat um 19:00 Uhr im Gemeindezentrum in Neerstedt, angesetzt:

10.01.2018

14.02.2018

14.03.2018

11.04.2018

09.05.2018

13.06.2018

11.07.2018 (Termin abgesagt - Sommerpause)

08.08.2018

12.09.2018

10.10.2018

14.11.2018

12.12.2018